Die Natur entspringt dem Klang Klaus Florian Vogt begeistert als Siegmund, der spektakuläre Tomasz Konieczny verunfallt, aber Cornelius Meister kitzelt am Pult die Natur heraus: in der „Walküre“ der Bayreuther Festspiele 2022

"Die Walküre" in Bayreuth 2022

Endlich dürfen sie wieder! Sie singen und spielen den „Ring“ von Richard Wagner, nachdem dieser wegen der Corona-Pandemie seit 2020 ausfallen musste. Die unfreiwillig mehr an Comedy als an Netflix erinnernde Arbeit des sich blendend selbst verkaufenden Regisseurs Valentin Schwarz… Weiterlesen…

Der zärtliche Blick Klein und fein und durchaus tänzerisch: Die Hommage „Mein Liebermann“ ehrt den Impressionisten Max Liebermann in der Alten Nationalgalerie Berlin

Max Liebermann in der Alten Nationalgalerie Berlin

Konzentriert arbeiten die jungen Mädchen an einer Näharbeit. Vielleicht sticken sie Monogramme in die Tisch- und Bettwäsche – „Aussteuer“ nannte man das früher – für eine Hochzeit. Unter ihren Händen blitzen die weißen Tücher auf. Eine Lehrerin, in blauviolettes Schwarz… Weiterlesen…

Nicht nur das Übliche Die Nijinsky-Gala XLVII beim Hamburg Ballett dauert wieder länger als vier Stunden – und ist einigen seltsamen Jubiläen gewidmet

Nijinsky-Gala 2022 beim Hamburg Ballett

Die Zeiten, in denen fast jede Vorstellung vom Hamburg Ballett – zumal während der jährlichen Ballett-Tage – zu Höchstpreisen ausverkauft waren, sind wohl erstmal vorbei. Auch die jüngste Aktion, die es „Menschen unter 30“, vom Säugling bis zum späten Twen,… Weiterlesen…

Spanische Power, poetische Satire Bejubelt: Die Internationale Ballettgala XXXIV mit dem Ballett Dortmund und seinen Gästen

Staub. Das ist der nüchterne Titel des ersten Stücks, von dem ein faszinierender Auszug getanzt wird: „Dust“ von Akram Khan. Staub heißt hier: Wir sind aus Staub gemacht und wir werden zu Staub zerfallen. Aber die Zeit dazwischen ist es,… Weiterlesen…

Ein Märchenallerlei John Neumeier präsentiert „The Winter’s Tale“ des vielfach preisgekrönten Christopher Wheeldon beim Hamburg Ballett

"The Winter's Tale" von Christopher Wheeldon

Der britische, in New York City lebende Choreograf Christopher Wheeldon, mit 49 Jahren nicht mehr ganz jung, hat einige bezaubernde Ballette kreiert. Gerade eben, Anfang Juni 22, premierte sein jüngstes abendfüllendes Ballett „Like Water for Chocolate“ mit großem Erfolg in… Weiterlesen…

Die bunteste Selbstfindung Das Semperoper Ballett hat mit „Peer Gynt“ von Johan Inger einen neuen Knüller

"Peer Gynt" von Johan Inger beim Semperoper Ballett

Das konnte der norwegische Dramatiker Henrik Ibsen nicht ahnen: dass der schwedische Choreograf Johan Inger aus Ibsens spinnertem Nationalhelden Peer Gynt mal ein außerordentlich amüsantes, tänzerisches Selbstportrait basteln würde. 1876, ein Jahr vor der Entstehung von „Schwanensee“, wurde Ibsens Stück… Weiterlesen…

Verständnis und Liebe in der Kunst Mit großem Erfolg ging am Sonntag der „Schicksalstanz mit Nurejew“ im Babylon in Berlin-Mitte über die Bühne

Schicksalstanz mit Nurejew

Zu Beginn erklang wie von ferne Möwengeschrei aus den Boxen. Schließlich ist der Vogel das liebste Tier im Tanz: frei und ungebunden, kaum schwerer als die Gesamtheit seines Gefieders und zudem mit der Fähigkeit des Fliegens begabt. Zu fliegen –… Weiterlesen…

Liebesträume am Abgrund Polina Semionova tanzt wieder in „Onegin“ – und verführt in die Gedankenwelt von Tatjana

Als Alexander Puschkin in den 1820er-Jahren seinen umfassenden Versroman „Eugen Onegin“ schrieb, konnte er nicht ahnen, dass dieses satirisch angelegte Werk die Grundlage für eines der beliebtesten Ballette werden würde. John Cranko, Stuttgarts Ballettwunder-Choreograf, musste allerdings zwei Anläufe für seinen… Weiterlesen…

Abschied, Wiederkehr und Aufstieg Beim Hamburg Ballett bereitet sich Jacopo Bellussi auf sein Debüt in „Dornröschen“ von John Neumeier vor, während Ida Praetorius für Hélène Bouchet tanzt

"Ein Sommernachtstraum" von John Neumeier jetzt auch als DVD und BluRay

Er ist noch keine 30 und war schon so viele Männer: der stürmische Romeo und der sanfte Lysander, der schräg verliebte Graf Wronski und der schalkhafte Endymion. Der musisch-strenge Friedrich der Große und der kreativ-elegische Léonide Massine. Demnächst wird er… Weiterlesen…