Spielplan Hier findet man Spielplan-Tipps und Infos – und eine Anleitung zur Benutzung / Bespielung dieser Website

 

Rainer Krenstetter und "Satyrisches Erwachen" von Gisela Sonnenburg

Brillant, nostalgisch, dennoch zeitgenössisch: Rainer Krenstetter in „Satyrisches Erwachen“ von Gisela Sonnenburg im Berliner Kino Babylon. Wow! Foto: Gisela Sonnenburg

TV- und Online-Tipps

Bis auf Weiteres auf Youtube: Tänze zum Psalm 22 von Gisela Sonnenburg mit Laura Tiffany Schmid (http://ballett-journal.de/tanz-in-der-kirche-gisela-sonnenburg-laura-tiffany-schmid-psalm-22/, Link siehe dort im Abspann)

arte, online bis 1.3.22: „Re: Blut, Schweiß und Tränen: Leben an Russlands Elite-Sportschulen“ (Gymnastik und Ballett werden hier zusammengefasst)

Ständig online auf youtube: Edward Watson in „Beauty Papers“ (http://ballett-journal.de/world-ballet-day-20-beauty-papers-edward-watson/)

Ein heißer Tipp kommt dieses Mal aus Ostdeutschland: Ab 29.09.21 ist für einen Monat „Die Geschichte vom Soldaten“ als spartenübergreifender Tanzevent vom Theater Plauen-Zwickau online zu sehen ( https://www.theater-plauen-zwickau.de/ballett-spielplan.php?index=0)

Spielplan-Tipps

(von Nord nach Süd)

Hamburg Ballett:

Gastspiel in Baden-Baden, danach:

15.10., 16., 10.: Hamlet 21 (https://ballett-journal.de/hamburg-ballett-john-neumeier-hamlet-21/)

20.10., 22., 28., 29.10.: Bernstein Dances (https://ballett-journal.de/hamburg-ballett-bernstein-dances-john-neumeier/)

23.10., 24. (2 x), 25.10.: Junge Choreografen (zum Vergleich: http://ballett-journal.de/hamburg-ballett-junge-choreografen-2017/)

Staatsballett Berlin:

1.10., 15., 19., 22., 24., 31.10.: Forsythe / Eyal (zum Vergleich: https://ballett-journal.de/staatsballett-berlin-balanchine-forsythe-siegal-kochetkova-simkin-connelly/https://ballett-journal.de/staatsballett-berlin-celis-eyal-passion-half-life/)

2.10., 7., 8.10.: Onegin (http://ballett-journal.de/staatsballett-berlin-onegin-ensemble-kaniskin-cabrera-simkin-godunova-orlenco/https://ballett-journal.de/staatsballett-berlin-onegin-2021-dinu-tamazlacaru-aya-okumura-daniil-simkin-evelina-godunova/)

3.10., 9., 13., 16., 18., 21.10.: Dawson (https://ballett-journal.de/staatsballett-berlin-dawson-david-citizen-nowhere-voices/)

Ballett Dortmund:

16.10., 30.10.: In the Still of the Night (Lucia Lacarra und Matthew Golding, zum Vergleich: https://ballett-journal.de/ballett-dortmund-lucia-lacarra-matthew-golding-in-the-still-of-the-night/)

29.10.: Die göttliche Komödie III: Paradiso (http://ballett-journal.de/ballett-dortmund-paradiso-xin-peng-wang-siegersbusch-film/)

Semperoper Ballett Dresden:

29.9., 1.10., 3.10.: Schwanensee (http://ballett-journal.de/semperoper-dresden-schwanensee-tragisch/)

5.10., 6., 12., 14.10.: Gestatten, Monsieur Petipa!

15.10., 21., 25., 30.10.: A Collection of Short Stories (https://ballett-journal.de/hamburg-ballett-staatsballett-berlin-bayerisches-staatsballett-stuttgarter-ballett-dortmund-semperoper-ballett/)

Stuttgarter Ballett:

29.9.,16.10., 17. (2 x), 29., 30.10.: Beethoven-Ballette (wie schon im Stream: http://ballett-journal.de/stuttgarter-ballett-beethoven-ballette-stream/)

5.10., 9., 10. (2 x), 12., 14.10.: New/Works (https://ballett-journal.de/stuttgarter-ballett-new-works-spuck-goecke-clug-forsythe/)

23.10., 28.10., 31.10.: Onegin (https://ballett-journal.de/stuttgarter-ballett-onegin-john-cranko-2021-neue-besetzungen/https://ballett-journal.de/stuttgarter-ballett-onegin-im-kino-john-cranko/)

Bayerisches Staatsballett:

3.10., 9., 16., 22.10.: Jewels (https://ballett-journal.de/bayerisches-staatsballett-jewels/https://ballett-journal.de/bayerisches-staatsballett-jewels-george-balanchine-2021/)

********************

Und hier noch eine Erklärung zur Bespielung dieser Website ballett-journal.de:

Alle paar Tage, manchmal auch täglich (in der Sommerpause seltener) werden neue Artikel eingestellt – je nach Ereignislage. Es lohnt sich also, immer mal wieder zu gucken. Die neuen Stücke finden sich auf der HOME-Site unter dem Daueraufmacher im Anriss. Die Archiv-Texte sind es aber auch wert, angeschaut zu werden – entweder, weil das betreffende Stück wieder läuft, oder weil man zum Thema etwas nachlesen will.

Wer wenig Zeit hat, sieht sich zunächst nur die Fotos an und liest die dazu gehörigen Bildunterschriften. Dann weiß man im Groben immerhin, worum es geht. Die ausführliche Lektüre sollte aber nachgeholt werden.

Und wer weiß, dass Arbeit in dieser Gesellschaft nicht immer gerecht belohnt wird, gönne mir bitte eine finanzielle Spende… 

Zu den Kernstücken: Rezensionen, Hintergrund-Berichte, Interviews, Reportagen und Portraits zu den Top Six der deutschen Ballettlandschaft finden Sie in den so beschrifteten „Schubladen“ ganz oben auf der Site: Von Nord nach Süd geordnet, sodass die großen deutschen Compagnien, über die und aus denen heraus regelmäßig berichtet wird, sichtbar werden.

Dort kann man draufklicken, und man erhält alle Beiträge zu diesen Compagnien: Hamburg Ballett, Staatsballett Berlin, Ballett Dortmund, Semperoper Ballett, Stuttgarter Ballett, Bayerisches Staatsballett. Das Ballett am Rhein finden Sie wie auch andere Ensembles aus dem In- und Ausland unter „Diverse Compagnien“, wo sich auch Beiträge finden, die mehrere Compagnien betreffen.

Außerdem gibt es die kleinen Sparten in der obersten Leiste: DVDs, Bücher und TV-Tipps rund ums Thema „Ballett“ sowie thematisch benachbarte, aber „Ballett-freie“ Artikel.

Über die Funktionen der Schlagwortsuche (rechts oben auf der Site, über der senkrechten Kleinbild-Leiste), über die Namensliste unterhalb der einzelnen Beiträge (funktioniert sehr gut!) und über das nach den zurückliegenden Monaten geordnete Archiv (ganz, ganz unten) kann man sich gezielt Beiträge zeigen lassen. (Dabei muss man viel scrollen!)

Die rechte Spalte bietet Kleinbilder zu den einzelnen Beiträgen und zu interessanten Sites außerhalb an – man kann direkt auf die Bilder klicken, um dorthin zu gelangen!

Das Impressum (auch ganz oben rechts per Link zu finden) ist es auch wert, angeklickt zu werden. Für die Kontaktaufnahme finden Sie dort alle einschlägigen Daten.

*

Don Quixote tanzt auch alternierend beim Hamburg Ballett

Anna Pawlowa, vorbildhaft spitzbübisch in der Rolle der Kitri in „Don Quixote“ – eines der vielen Gesichter der Pawlowa zeigt sie hier frivol. Die listige Kitri! (Historisches Foto unbekannter Herkunft) 

Viel Spaß beim Lesen und Gucken!