Die spezielle Berührung Sasha Riva, vom Hamburg Ballett bekannt, tanzt und choreografiert jetzt in Genf – und erhielt im italienischen Barletta einen Preis

Sasha Riva ist ein spezieller Künstler.

Man muss selbst entscheiden, was einem wichtig ist und was nicht. Für Sasha Riva, der 1991 mit italienisch-amerikanischer Staatsbürgerschaft in den USA geboren wurde und in Mailand aufwuchs, zählt der eigene Weg. Sein Ziel ist nicht schnellstmöglicher Weltruhm, sondern das… Weiterlesen…

Ballettkostüme als Vorboten von Sasha Waltz Die Kostüme für das neue Stück „Erde“ von Nacho Duato beim Staatsballett Berlin stammen von der Sasha-Waltz-Designerin Beate Borrmann

Die Kostüme von Beate Borrmann für die "Erde" von Nacho Duato

Ein riesiger quadratischer Tisch steht in der Raummitte, mit Papier und Folie abgeklebt. Federn und Stoffbahnen warten darauf auf ihre Verarbeitung. Eine breite Fensterfront sorgt für viel Tageslicht, und die Zimmerdecke besteht aus einem geschäftigen Gewirr silbriger Rohre. In der… Weiterlesen…

Triumph der Eitelkeit Manche Künstler sind so eitel, dass sie ihr Werk lieber verbieten, als es neu interpretieren zu lassen. Der Zeitgeist-Choreograf Mats Ek ist so ein Fall – seine Erben werden darum vielleicht mal umso reicher

Mats Ek wirkt langsam ekelhaft

Ach, was für ein Glück dieser Mann hatte! Mats Ek, als Sohn der damaligen schwedischen Tanzikone Birgit Cullberg geboren, konnte sich erstmal in aller Ruhe mit Regisseuren wie Ingmar Bergman ausprobieren, bevor er dann doch kleinlaut im Ballettsaal anschlich. Mit… Weiterlesen…

Wer weiß, der weiß – und leidet Großartig: Claus Peymann liest im Foyer vom Berliner Ensemble aus „Holzfällen“ von Thomas Bernhard

Peymann liest Holzfällen von Bernhard

Wer unter der Heuchelei, der Lüge, der Verstellung, der Kleingeistigkeit und der Unzulänglichkeit seiner Mitmenschen besonders leidet, sollte Schriftsteller werden. Hass und Liebe liegen dann ganz eng zusammen, wenn ein Meisterpoet wie Thomas Bernhard (1931 – 1989) das Wort ergreift.… Weiterlesen…

Ein Jahr früher Neuigkeiten vom Staatsballett Berlin: Johannes Öhman löst Nacho Duato als Ballettintendant schon 2018 ab

Nacho Duato geht, Öhman kommt

Die mainstreamige Presse freut sich, die Ballettkenner hingegen jammern: Johannes Öhman, Provinzballettchef aus Stockholm, wird den aktuellen Berliner Ballettintendanten Nacho Duato schon zur Spielzeit 2018/2019 ablösen. Damit wird das Staatsballett Berlin ein Jahr früher, als bislang angesagt, in schwedische Hände… Weiterlesen…

Die Saat geht auf „The Contemporaries im Hier und Jetzt, Volume 2“ von der Staatlichen Ballettschule Berlin: viel mehr, als der Titel verheißt

Die Contemporaries sind locker und leicht

Hinter der Bühne vom Schiller Theater in Berlin lauert die Feuerwehr auf etwaige brenzlige Manöver. Denn in „Far“ („Fern“) von dem britischen Starchoreografen Wayne McGregor werden zu Beginn hoch brennende Fackeln auf der Bühne hin- und hergetragen: erst vier, dann… Weiterlesen…

Viel Poesie – und einige Ohrfeigen Beim Hamburg Ballett zeigen „Junge Choreografen“, was sie können und wollen

Junge Choreografen sind auch 2017 ein Knüller

Zart und freundlich tritt die Ballerina Miljana Vracaric in der Opera stabile, der intimen Zweitspielstätte der Hamburgischen Staatsoper, vors Publikum. Sie choreografiert selbst seit Jahren. Und auch 2017 ist die jetzt in den Abend kurz einführende gebürtige Jugoslawin – die… Weiterlesen…

Liebe und die Trostpflaster-Theorie „Die Möwe“ von John Neumeier fliegt auch in der Zweitbesetzung beim Hamburg Ballett hoch

Die Möwe fliegt auch in der Zweitbesetzung hoch

Man möchte es ihnen freundlich zurufen, den drei Protagonisten aus der „Möwe“, die so unglücklich verliebt sind: „Liebeskummer lohnt sich nicht, my Darling!“ Hey, Nina, Kostja, Mascha! Was der Schlager von Siw Malmquist 1964 vor sich hin trällerte, kann man… Weiterlesen…

Heimliche Entdeckerfreuden Die „Werkstatt der Kreativität VIII“ der Ballettschule vom Hamburg Ballett – John Neumeier macht im Ernst Deutsch Theater Mitteilungen von der Jugend

Die Werkstatt der Kreativität reüssiert.

Wenn Tanzstudenten ihre ersten eigenen Stücke öffentlich zeigen, so sagt das zwar nichts Endgültiges über ihre choreografischen Fähigkeiten aus. Aber man kann doch hier und da erkennen, inwieweit gelingt, was gelingen soll. Die Ballettschule vom Hamburg Ballett – John Neumeier… Weiterlesen…