Angehäufte Tanzjuwelen Mit der „Ballettwoche“ bietet das Stuttgarter Ballett etliche moderne Hochkaräter am Stück - aber manches fehlt auch

Mit Ballett ist es wie mit Schmuck: Es muss glitzern und glänzen, darf aber keinesfalls überladen wirken. Solche Meisterwerke schufen im ausgehenden letzten Jahrhundert Choreographen wie John Neumeier, John Cranko, Jiří Kylián und Kenneth MacMillan. Die Stuttgarter „Ballettwoche“ bietet ab morgen… Weiterlesen…

Lust und Widerhall Fotografien fangen Momente ein, die wir nie vergessen wollen – und in die wir uns vertiefen, als stünde die Zeit still. Eine Huldigung in Erinnerung an die „Gala des Étoiles“ 2019 in Luxemburg

Die "Gala des Étoiles" besticht mit Brillanz

Jean Cocteau ist nicht nur für seinen Schönheitssinn berühmt, sondern auch für sein bestes Bonmot: „Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem man uns nicht vertreiben kann.“ Zu Jeans Zeit waren Demenz und Alzheimer übrigens noch kein großes Thema. Aber… Weiterlesen…

Zeit und Raum und viel Gefühl Rainer Krenstetter und Tricia Albertson tanzen als Principals beim Miami City Ballet den Stil von George Balanchine – und genießen in Berlin mit Georg Lukács die Architektur

Die beiden Tänzer kommen aus einer anderen Welt. Tricia Albertson, die im sonnigen Kalifornien aufwuchs, und Rainer Krenstetter, gebürtiger und ausgebildeter Wiener, tanzen als Principals beim renommierten Miami City Ballet, vor allem in Stücken von George Balanchine, auf den die… Weiterlesen…

Was das Herz erfreut! Das perfekte Erlebnis bei der „Gala des Étoiles – Russian Seasons Mystery“ in Luxemburg

Georges Rischette schafft es einfach immer, eine Gala zusammenzustellen, die die Herzen bewegt! Der luxemburgische Gastgeber hat genau das richtige Händchen, um berühmte bravouröse Glanznummern und virtuose neue Kleinigkeiten zu einer explosiven Mischung zusammenzufügen. In diesem Jahr brillieren vor allem Maria Eichwald und… Weiterlesen…

Tanzt in Freundschaft, tanzt aus Liebe! Fast sechs Stunden Ballettkultur vom Feinsten mit John Neumeier und „Song and Dance“: Die Nijinsky-Gala XLV (2019) läutete beim Hamburg Ballett mit zwei neuen Ersten Solisten sowie fünf Verabschiedungen das Spielzeitende ein

Die Nijinsky-Gala -Höhepunkte

Es handelt sich um den alljährlich wichtigsten Termin in der deutschen Ballettsaison: Die „Njinsky-Gala XLV“ beendet mit gloriosen Ausmaßen und moderiert vom Ballettchef John Neumeier persönlich beim Hamburg Ballett eine jede Spielzeit. Dieses Jahr stand sie unter dem Motto „Song and Dance“,… Weiterlesen…

Gefährliches Geplänkel Triumph für Friedemann Vogel in „Atem-Beraubend“: Das Stuttgarter Ballett trimmt sein Publikum ansonsten mit Stücken von Itzak Galili, Johan Inger und Akram Khan auf hoch ästhetische Inhaltsleere

Verkaufsneppes beim Stuttgarter Ballett

Dieses Mal ging daneben. Ballettboss Tamas Detrich hat für die jüngste Premiere beim Stuttgarter Ballett kein greifendes Konzept gefunden, sondern wahllos drei formalistische Petitessen aneinander gereiht. Was bleibt, ist ein hohler, verblödeter Jubel eines mit modernen Zirkusstücken verführten Publikums. Immerhin: Das… Weiterlesen…

Eine furiose Welt der Gegensätze „Don Quixote“ von Nurejew nach Petipa noch einmal auf den 45. Hamburger Ballett-Tagen: fetzig, hochklassig, virtuos – mit den Stars Alexandr Trusch und Madoka Sugai

Was für ein hoffnungsvoller Moloch ist diese teils spanische, teils russische, teils internationale Welt, die sich Marius Petipa 1869 für sein grandioses Ballett „Don Quixote“ ausdachte, das er selbst knapp zwei Jahre später erneuerte und das Rudolf Nurejew 1966 überarbeitete, es gleichsam vervollkommnete. Die… Weiterlesen…

Für immer ins Café Müller „Das Erbe der Pina Bausch“: die hervorragende Doku der Pina-Bausch-Expertin Anne Linsel läuft am 3. Juli 2019 auf arte

Pina Bausch - immer ein Renner

Eine Banane zu essen, als wäre man eine Kuh – ganz einfach ist das nicht, aber in der Lichtburg, jenem umgebauten ehemaligen Kino, in dem die legendäre Tanztheater-Erfinderin Pina Bausch stets ihre Proben abhielt, wird sorgfältig auch heute noch am Verdrücken… Weiterlesen…

Ein Klassiker der Herzenswelt „Romeo und Julia“ von John Cranko beim Staatsballett Berlin mit Dinu Tamazlacaru und Yolanda Correa in den Titelpartien

Dieser Romeo ist ja so ein Filou! Gern scherzt und flirtet er, den schönsten Mädels macht er noch schönere Augen. Aber er ist kein kalter Playboy-Typ, sondern er brennt für die Liebe! Wenn Dinu Tamazlacaru beim Staatsballett Berlin in „Romeo und Julia“… Weiterlesen…

Die tapfere Liebe der Romola Zwanzig Minuten Standing ovations und ein rundes Dutzend geworfene Blumensträuße beim Hamburg Ballett: Carolina Agüero und Alexandre Riabko im Jahrtausendballett „Nijinsky“ von John Neumeier

Als wäre es eine Premiere: Blumen über Blumen, etwa ein gutes Dutzend schön gebundener Sträuße, wurden auf die Bühne geworfen, der Chef vom Hamburg Ballett, John Neumeier, kam dazu, und zusammen mit seinen Weltklassekünstlern aus der Gilde Terpsichores und dem… Weiterlesen…