Die neue Zeit wird kommen John Neumeier geht, das Festival Tanztriennale kommt: Hamburg rüstet zum großen Hamburger Hopsen auf, den Begriff „Tanz“ erweiternd

Auf in ein neues Ballettjahr!

Kurz vor dem morgigen Abschied von John Neumeier als langjährigem Chef vom Hamburg Ballett platzt die Zukunft ins tänzerische Geschehen in Deutschland: Das Hamburg Ballett, die Spielstätte Kampnagel in Hamburg und das K3 – Zentrum für Choreographie / Tanzplan Hamburg… Weiterlesen…

Abschiedswehmut und Liebesdemut „Die Kameliendame“ von John Neumeier trumpfte noch einmal beim Hamburg Ballett auf: mit Ida Praetorius, Jacopo Bellussi, Silvia Azzoni, Alexandre Riabko und weiteren Stars – es leuchten aber auch neue Stücke am Horizont

"Die Kameliendame" von John Neumeier im Sommer 2024 beim Hamburg Ballett

Vorerst heißt es Abschied nehmen. „Die Kameliendame“, eines der erfolgreichsten Stücke von Ballettgenie John Neumeier, verlässt das Hamburg Ballett für mindestens eine Spielzeit. Dafür werden neun andere Werke des großen Meisters kommen bzw. beibehalten, und die Programme, die der künftige… Weiterlesen…

Doktor Turnschuh, übernehmen Sie! Demis Volpi verkündete mit Turnschuh-Charme die Zukunft vom Hamburg Ballett: neun Neumeier-Stücke, eine Uraufführung von Aszure Barton, Tänze  von Forsythe bis Marston sowie eine abendfüllende Kreation von Volpi selbst – mit exzessivem Gendern

Wir wussten seit zwei Jahren, dass dieser Tag kommt – und jetzt ist er da. Heute vormittag verkündete Demis Volpi, der vom Ballett am Rhein im Westen in den Norden an die Alster kommende junge künftige Intendant vom Hamburg Ballett,… Weiterlesen…

Warten auf Odysseus Nach einem Bühnenunfall von Edvin Revazov in „Illusionen – wie Schwanensee“ bereitet sich das Hamburg Ballett ohne ihn auf die „Odyssee“ von John Neumeier vor

"Illusionen - wie Schwanensee" mit Charlotte Larzelere und Christopher Evans

Als die Vorstellung am Donnerstag, den 25. Januar 24, begann, war noch nicht abzusehen, dass sie schicksalhaft sein würde. Die Tragödie „Illusionen – wie Schwanensee“, eine szenisch genial modernisierte Version von Tschaikowskys „Schwanensee“ durch Deutschlands größten Ballettmacher John Neumeier, stand… Weiterlesen…

Reids Darlings kommen Vier von vier künftigen Ballettchefs in Deutschland sind Protegés von Reid Anderson. David Dawson, der hervorragend zum Semperoper Ballett gepasst hätte, wartet hingegen auf ein Angebot

Reid Anderson feierte seinen Abschied als Stuttgarter Ballettchef

Was ist eine graue Eminenz? Genau: eine einflussreiche Person, die im Hintergrund die Strippen zieht, ohne, dass die Öffentlichkeit das Ausmaß dessen kennt. Im deutschen Ballett scheint es da außer John Neumeier vom Hamburg Ballett nur noch einen Mogul zu… Weiterlesen…

Die Ballettwelt ist im Wandel Marco Goecke wird ab 2018 nicht mehr Hauschoreograf beim Stuttgarter Ballett sein. Dafür kommt endlich eine Cranko-DVD der renommierten Compagnie. Interview mit Ballettintendant Reid Anderson

Reid Anderson im Interview

Wums! Schon längere Zeit rumorte es beim Stuttgarter Ballett bezüglich der beiden Hauschoreografen. Demis Volpi, seit 2013 Hauschoreograf, erhielt bereits von Ballettintendant Reid Anderson die Absage bezüglich einer Vertragsverlängerung über diese Saison hinaus. Jetzt wurde bekannt, dass auch Marco Goecke,… Weiterlesen…

Wenn Wünsche wahr werden „Reid Anderson – Having it“ ist ein tolles Buch über den Stuttgarter Ballettintendanten. Und dann entlässt dieser auch noch Demi Volpi als Hauschoreografen: Das Ballett-Journal sagt für beides DANKE!

Reid Anderson wird Superpapi - und feuert Demis Volpi

Die Nachricht kam überraschend, und nicht wenige Ballettkundige mögen, wie ich, in Gedanken spontan ein freundliches „Dankeschön“ an Terpsichore gemailt haben. Demis Volpi wird ab kommender Spielzeit also nicht mehr Hauschoreograf beim Stuttgarter Ballett sein. Die Truppe, die als stärkste… Weiterlesen…

Telekinese aus der Theatermaschinerie Das Stuttgarter Ballett nimmt mit „Krabat“ den Erfolgscoup von Demis Volpi nach dem Jugendroman von Otfried Preußler wieder auf

Alles Böse hat in Krabat ein End.

Im Buch liest sich die schwarze Magie wie eine Vorläuferfantasie auf Harry Potter: „Der Meister spie eine schwarze Maus auf den Tisch, sie war einäugig wie er selbst.“ Und doch könnte es sich auch um eine politische Allegorie handeln: „Die… Weiterlesen…

Weihnachten geht in die Verlängerung Manches aus der Weihnachtszeit könnte glatt so bleiben… Außerdem: ein Rückblick aufs Jahr 2016 und ein Spendenaufruf

Weihnachten und Spenden passen zusammen

Weihnachten ist vorbei – aber die festliche Stimmung trägt uns ins neue Jahr. Und manche Dinge sind es wert, aus der Weihnachtszeit heraus einfach bei uns zu bleiben. Wie die Freundlichkeit, die einen plötzlich mit Orten verbindet, die sonst banal,… Weiterlesen…