Giselle im Krieg, Giselle im Frieden Tumult nach dem Rollendebüt der hervorragenden Haruka Sassa als „Giselle“ beim Staatsballett Berlin in der ehrenwerten Staatsoper Unter den Linden, wo heute Iana Salenko der Titel der Kammertänzerin verliehen wird

"Giselle" mit Tumult-Szenen

Normalerweise gilt ein deutsches Opernhaus als ein ruhiger Ort. Nur in Hannover, wo letztes Jahr der narzisstisch gekränkte Künstler Marco Goecke der Kritikerkollegin Wiebke Hüster von der FAZ bei einer Premiere den Kot seines Dackels ins Gesicht schmierte, musste man… Weiterlesen…

Mexiko 5.000 Elisa Carrillo Cabrera, preisgekrönte Ballerina vom Staatsballett Berlin, initiierte in Mexiko die größte bekannte Massen-Masterclass: mit mehr als 5.000 Teilnehmenden

Staatsballett Berlin - Elisa Carrillo Cabrera - Massen-Ballett-Training

Am Sonntag, dem 17. März 2024, ist es soweit: Mehr als 5.000 Menschen werden in Mexiko-City dank der Anleitung von Berlins Primaballerina Elisa Carrillo Cabrera unter freiem Himmel ein Ballett-Training absolvieren. Vermassung? Ja, bitte – in diesem Fall darf die… Weiterlesen…

Jenseits aller Klischees Starballerino Osiel Gouneo vom Bayerischen Staatsballett schrieb ein Buch, das nicht ansatzweise so toll ist wie er selbst

"Onegin" beim Bayerischen Staatsballett

Er ist ein so interessanter Tänzer! Osiel Gouneo, Erster Solist beim Bayerischen Staatsballett, prescht durch die Leistungs-Pas-de-deux aus „Don Quixote“, „Diana und Acteon“ und „Giselle“ mit einer Leichtigkeit, als wäre es für ihn ein Kinderspiel, mal eben meterhoch zu springen… Weiterlesen…

Londoner Geburtstagsshow „Manon“ von Kenneth MacMillan wird 50 und Antoinette Sibley 85 Jahre alt – Fumi Kaneko und Vadim Muntagirov tanzten ihr zu Ehren beim Londoner Royal Ballet

"Manon" von Kenneth MacMillan wird 50

Nicht nur John Neumeier ist jetzt 85 Jahre alt, sondern auch Antoinette Sibley, die eine Muse des Choreografen Kenneth MacMillan und vor 50 Jahren auch die erste „Manon“ in MacMillans gleichnamigem Ballett war. Gestern Abend, an ihrem Jubiläumsgeburtstag, war sie als… Weiterlesen…

Seelentanz gegen den Krieg Die „Odyssee“ von John Neumeier ist beim Hamburg Ballett eine elegante Abrechnung mit dem Krieg und seiner übersteigerten Männlichkeit

Die "Odyssee" von John Neumeier beim Hamburg Ballett ist topaktuell

Was da leise klirrt und scheppert, ist keineswegs ein Musikinstrument aus dem Orchestergraben. Es ist eine der Soldatenmarken von Odysseus, die er am Hals auf  dem nackten Oberkörper trägt, als wär‘s ein Macho-Kettchen. In John Neumeiers grandioser Version von der… Weiterlesen…

Dancing for Julian Assange! In der Maigalerie der Berliner Tageszeitung „junge Welt“ berichteten Bundestagsabgeordnete Sevim Dagdelen (BSW) und Auslandsressortchefin Ina Sembdner von den Londoner Gerichtsterminen wegen Julian Assange

Er ist ein wandelndes Symbol für die weggesperrte Pressefreiheit: Julian Assange, der die Welt über zahlreiche Kriegsverbrechen der USA in Afghanistan und Irak aufklärte, lebt seit Juli 2012 in Unfreiheit. Längst hätte er ein Solo auch auf den Ballettbühnen dieser… Weiterlesen…

Odysseus John Neumeier Genie und Business-Typ: Am 24. Februar 24 wird John Neumeier 85 Jahre alt – und seine „Odyssee“ von Choreografie zu Choreografie hält an

Die "Odyssee" von John Neumeier zu seinem 85.

Er ist ein Genie, ein Phänomen, ein einmaliges Vorkommnis und für viele seiner Anhänger der bedeutendste Künstler überhaupt. John Neumeier hat die magische Ausstrahlung eines souveränen Schöpfers und zugleich das glückliche Händchen eines gesegneten Kaufmanns. Vielleicht passt er deshalb so… Weiterlesen…

Triple Billy Der Abend „William Forsythe“ zeigt beim Staatsballett Berlin einen spritzigen Dreier des Choreografen, der jedoch nicht alle Erwartungen erfüllt

"William Forsythe" beim Staatsballett Berlin

Opernhäuser sind Tempel des guten Geschmacks und der künstlerischen Wahrheiten. Manchmal sind sie aber auch Häuser der gescheiterten Hoffnungen. Die Arbeiten des Choreografen William „Billy“ Forsythe liegen dazwischen, pendeln zwischen maximaler Vermittlung und oberflächlicher Dekoration. Selten gibt es im Werk… Weiterlesen…

Frühe Trendsetterin „Josephine Baker / Icon in Motion“: Die Ausstellung ehrt die Tänzerin in der Neuen Nationalgalerie in Berlin

Josephine Baker in der Neuen Nationalgalerie Berlin

Sie war geschmeidig, nackt, schwarz und schön: Josephine Baker hatte das perfekte Lächeln und den optimalen Körper für den Showdance, der vor rund hundert Jahren von Berlin und Paris aus die Welt eroberte. Ob mit femininem Glamour oder im androgynen… Weiterlesen…

Brückenschlag mit Anna „Anna Karenina“ von John Neumeier wird im März am Bolschoi-Theater in Moskau getanzt: mit offizieller Erlaubnis

"Anna Karenina" von John Neumeier beim Bolschoi-Theater

Das Eis schmilzt: John Neumeier, scheidender Ballettintendant vom Hamburg Ballett, gab heute bekannt, dass er dem Bolschoi-Theater erlaubt, seine dreistündige Kreation „Anna Karenina“ im März in Moskau aufzuführen. Das ist insofern bedeutsam, als die meisten bekannten Choreografen aus dem Westen… Weiterlesen…