Wunder im Plural Die „Gala des Étoiles“ im Grand Théatre in Luxemburg lockt am 26. und 27. Mai 2018 Fans aus aller Welt zu kleinen und großen Wunderwerken mit Stars des internationalen Balletts. Für den Sonntag gibt es noch problemlos Tickets!

Es ist jedes Jahr fast wie ein Wunder, dass Georges Rischette es im festlichen Grand Théâtre des kleinen, aber feinen, von Deutschland gar nicht mal so weit entfernten Luxemburg fabelhaft schafft, die Ballettwelt ins Staunen zu versetzen. Seit fünf Jahren… Weiterlesen…

Anfang und Ende allen Lebens Alicia Amatriain und Friedemann Vogel im „Schwanensee“ von John Cranko beim Stuttgarter Ballett

Schwanensee von John Cranko

Was wäre das Leben ohne „Schwanensee“?! Wie eine religiöse Legende bringt dieses Ballett zur Musik von Peter I. Tschaikowsky den Begriff der poetischen Dramatik auf den Punkt. Ein junger Mann sträubt sich darin gegen die Probleme, die ihm die Realität… Weiterlesen…

Mehr als vierzig Tänze „Erste Schritte“ 2018 feiert 40 Jahre Ballettschule vom Hamburg Ballett, so mit einer großen Uraufführung ihres Gründers John Neumeier

Alle zwei Jahre gibt es in der Hamburgischen Staatsoper ein für seinen Charme beliebtes Programm, das in die Zukunft sieht: Es präsentiert die Schülerinnen und Schüler, die Studentinnen und Studenten der Ballettschule vom Hamburg Ballett – John Neumeier. „Erste Schritte“… Weiterlesen…

Schlimmer als im Kalten Krieg Die USA verweigerten zwei Bolschoi-Künstlern die Einreise, um auf einer Gala in New York zu tanzen

Für das russische Außenministerium ist die Sache ein Skandal: „So etwas gab es nicht mal im Kalten Krieg“, heißt es auf der Homepage der Institution. Es geht um Olga Smirnova, weltberühmte Primaballerina des Moskauer Bolschoi-Balletts. Sie und ihr Tanzpartner Jacopo… Weiterlesen…

Das feministische Vergnügen der Abwechslung Das Staatsballett Berlin begeistert mit den verschiedenen Welten des „Don Quixote“ von Victor Ullate, auch und gerade in der Alternativ-Besetzung mit den Stars Iana Salenko und Dinu Tamazlacaru – und mit einem feministischen Aspekt

Don Quixote lockt zum Feminismus

Wenn Iana Salenko tanzt, erscheint ihr Spitzenschuh so leicht und weich, als bestünde er nur aus einem Hauch von Materie. Der Fuß rollt ab und landet so lautlos, als wäre er ganz nackt, aber er stellt sich ebenso leise wieder… Weiterlesen…

Petipa goes on and on! Marius Petipa wurde vor bald 200 Jahren geboren. Aber ist er je gestorben?

Marius Petipa wird 200

Er war ein Besessener und ein Genie. Und was wären wir ohne ihn? Zweifellos gäbe es ohne Marius Petipa nicht das Ballett, wie wir es kennen. Von den etwa 60 großen Ballettstücken, die er ab 1858 am Mariinsky Theater in… Weiterlesen…

Eros kommt aus Spanien Das Staatsballett Berlin zeigt mit „Don Quixote“ von Victor Ullate eine erotisierte Fassung des bliebten Stoffs – olé!

Don Quixote ist ein Publikumsrenner

Was für ein leicht entflammbares Mädchen ist diese Kitri! Der spanische Altmeister der Choreografie Victor Ullate schuf fürs Staatsballett Berlin (SBB) eine ganz neue, mit Gitarrenmusik und Flamencosteps gepeppte Version von „Don Quixote“ – und trifft damit voll ins Herz… Weiterlesen…

Seidenschleife und Spagatsprung „Der Nussknacker“ in der Version von John Neumeier beschreibt tänzerisch das Erwachsenwerden - und die Liebe zum Ballett

Der Nussknacker erzählt bei John Neumeier vom Erwachsenwerden

Kein anderes Ballett existiert in so vielen Versionen und Fassungen wie „Der Nussknacker“. Während die Erstaufführung 1892 noch den Auftritt der „Pastillen-Fee“, also der „Fee Dragée“, zu den Klängen eines Stahlplattenklaviers – der Celesta – als Höhepunkt servierte, entfachten andere… Weiterlesen…

Der Schwanensee als Stuttgarter Legende Primaballerina Alicia Amatriain über den „Schwanensee“ von John Cranko, den sie ab Nikolaus 2017 beim Stuttgarter Ballett wieder tanzt

Der "Schwanensee" von John Cranko hat einen eigenen Schwerpunkt

John Cranko steht für Innovation im Ballett, vor allem für den Mut, schon in den 60er Jahren ganz neue Wege beim Thema Handlungsballett zu beschreiten. Doch der manchmal etwas exzentrische Chef vom Stuttgarter Ballett wollte nicht nur das Risiko des… Weiterlesen…

Die Welt – ein Kinderspiel! Houston Thomas als „Der Nussknacker“ von Aaron S. Watkin und Jason Beechey beim Dresdner Semperoper Ballett: ein Prinz mit Poesie im Leib

Der Nussknacker ist in Dresden immer wieder sehenswert

Hui! Da fliegen die Schneeflocken vorbei, tänzelnd und strahlend weiß, und ihre Königin, hervorragend getanzt von Alice Mariani, ist fast so etwas wie Myrtha, die Königin der Wilis im Ballett „Giselle“: Kühl, stark, streng, dominant – und doch bildschön und… Weiterlesen…