Von der Kunst, ein Künstler zu sein „Rachmaninow / Tschaikowsky “: Xin Peng Wang untersucht in seinem neuen Stück beim Ballett Dortmund das Credo der eigenen Zunft

Rachmaninow / Tschaikowsky von Xin Peng Wang reflektiert das Kreieren an sich

Es gibt kaum größere Gegensätze an Schicksalen unter russischen Komponisten: Sergej Rachmaninow kann – trotz einer schweren Schaffenskrise in seiner Lebensmitte – als Publikumsliebling und Glückspilz im Vergleich zu dem ungleich genialeren, aber auch lebenslang schwer leidenden Peter I. Tschaikowsky… Weiterlesen…

Eine Primaballerina erzählt Irina Kolesnikova macht Lust auf authentische Klassik: mit „Schwanensee“ aus Sankt Petersburg in Berlin

Irina Kolesnikova tanzt in Berlin

Ich heiße Irina Kolesnikova, und ich möchte mich Ihnen gern hier vorstellen. Denn wir tanzen Ende November in Berlin, im Admiralspalast, für Sie – und ich würde mich wirklich freuen, wenn Sie zu uns kommen! Ich tanze seit einigen Jahren… Weiterlesen…

Neues aus dem alten Land der Träume John Neumeier sprach bei seiner 219. „Ballett-Werkstatt“ ergreifend zu „Anna Karenina lebt!“ Als Talenteshow gesehen, war David Rodriguez zu entdecken

Die 219. Ballett-Werkstatt von John Neumeier beim Hamburg Ballett war ein absolutes Erlebnis

Schon das öffentliche Training vor der Show war dieses Mal etwas Besonderes. Vor Beginn der 219. „Ballett-Werkstatt“ („Anna Karenina lebt“) von John Neumeier mit dem Hamburg Ballett trainierten über vierzig Tänzerinnen und Tänzer an den aufgestellten Stangen auf der sonst… Weiterlesen…

Clara läuft und läuft und läuft Krasina Pavlova verleiht der Mädchenrolle in „Der Nussknacker“ beim Staatsballett Berlin eine geheimnisvolle Note

Krasina Pavlova verleiht der Clara im "nussknacker" eine geheimnisvolle Note.

Clara läuft – und sie läuft vor etwas davon. Dieses Mädchen ist nicht einfach nur ein Teenagergirl, das vom Zuckerzeug und von der Liebe träumt. Nein, dieses Mädchen hat Grund, sich in so bombastisch überfrachtete Traumwelten zu flüchten. Sie hat… Weiterlesen…

Die Zarte und der Haudegen Ein Ausbund an zarter Schlichtheit: Hyo-Jung Kang vom Stuttgarter Ballett als Gaststar in „Onegin“ beim Staatsballett Berlin

Onegin und Tatjana lieben sich, ohne es zu wollen.

Was für eine zarte und doch schlichte Tatjana! Hyo-Jung Kang, die junge Primaballerina vom Stuttgarter Ballett, ist vielleicht die schlichteste Tatjana in John Crankos „Onegin“, die es bislang überhaupt gab. Und das gibt ihrer Interpretation eine interessante Richtung – von… Weiterlesen…

Prinzessin Wonneproppen und Prinz Strahlemann Prima Ballerini und Ballerinen: Das klassische Stuttgarter „Dornröschen“ von Marcia Haydée ist ein Fest für die brillanten Tanzkünstler

Dornröschen von Marcia Haydée ist komisch und tiefsinnig.

Diese Prinzessin hat keine Komplexe. Hat sie auch gar nicht nötig. Beim „Rosen-Adagio“ schwingt sie das rechte Bein weit in die Höhe, aber so leicht, als wäre das eine Entspannungsübung. Dann steigt sie in ihre Attitüden, hebt dazu das linke… Weiterlesen…

Ein Prinz der ersten Wahl Tamas Detrich ist der kommende Intendant beim Stuttgarter Ballett; er war auch der erste „Dornröschen“-Prinz von Marcia Haydée, deren Inszenierung jetzt erneut premiert

Dornröschen ist ein Ballett-Kunstmärchen auch für Erwachsene.

Dieser Mann kennt die John-Cranko-Ballette wie aus dem Effeff: „Es ist in meinem Körper!“ Als Teenager kam er aus New York nach Stuttgart – und er kam, um zu bleiben. Tamas Detrich, mutmaßlich Jahrgang 1960, wird ab der Spielzeit 2018/2019… Weiterlesen…

„Hallo, Brüderchen…“ Arte weiß mal wieder mehr: „Die Akte Tschaikowsky – Bekenntnisse eines Komponisten“ belegt Tschaikowskis Homosexualität

Ralf Pfleger meint es gut mit schwulen Tschaikowski-Fans.

Ein junger Mann mit dickem Lidstrich um die Augen sitzt mit Schlafzimmerblick im Morgengrauen auf der Bettkante. Die mit Metallstacheln gespickte Lederjacke ist schon halb angezogen, der junge Mann hängt offenbar der vergangenen Liebesnacht nach – und singt einen traurigen… Weiterlesen…

Onegin hin, Onegin her Das Hamburg Ballett bietet zeitgleich mit dem Bolschoi Theater in Moskau Gelegenheit zu einem „Onegin“-Marathon

"Onegin" ist eines der wichtigsten Ballette.

Warum sollte man sich das Ballett „Onegin“ nur ein einziges Mal pro Tag und Wochenende ansehen? Es hat einen hohen Suchtfaktor, und kaum jemand, der es einmal sah und sich begeistern ließ, belässt es dabei. Gleich zwei international renommierte Compagnien… Weiterlesen…

Lady Schwan im Psychothriller Am 1. Mai zeigte das Staatsballett Berlin eine fantastische „Schwanensee“-Vorstellung: Psychokrimi und Tänzervirtuosität in eins

Schwanensee verzaubert alle.

Warum sieht sich das Publikum eigentlich immer und immer wieder den „Schwanensee“ an? Weil man jedes Mal wieder begeistert ist – und sich danach wie rundum erneuert fühlt. Ein Jungbrunnen für die Seele, ein Quell lustvoller Freude – man weiß… Weiterlesen…