Mittelalter und Moderne Mit den Streams vom Wiener Staatsballett, dem Dortmund Ballett und dem Stuttgarter Ballett gleiten wir online sanft in den Frühling

Online-Streams und Online-Premieren

Gleich mehrere Überraschungen warten auf die Online-Ballett-Gemeinde. Zum Einen wird das Dortmund Ballett am 17. April 2021 online eine Premiere zeigen, die Marijn Rademaker, den ehemals bewunderten Stuttgarter Ballerino, als Choreografen vorstellt: mit „Verklärte Nacht“ von Arnold Schönberg wählte er… Weiterlesen…

Auslese aus der Welt der Streams Vom Stuttgarter „Don Quijote“ geht es über John Neumeiers „Ghost Light“ bis zur „Giselle“ aus Mailand, dazu kommen Opern aus Wien und Hamburg, ein Online-Training aus Dortmund und ein Konzert aus München

Streams aus ganz Europa

Ob der Ritter von der traurigen Gestalt „Don Quixote“ mit dem Dichter Miguel de Cervantes gleichzusetzen ist? Maximiliano Guerra hat das im Jahr 2000 – was nun auch schon wieder zwanzig Jahre her ist – einfach gemacht. In seiner Inszenierung… Weiterlesen…

Instinkt und Tapferkeit Olga Esina vom Wiener Staatsballett erinnert sich an eine prekäre Premiere: Sie tanzte trotz schmerzhafter Verletzung bis Vorstellungsende. Festgehalten ist ihre bravouröse Leistung mit der DVD „Schwanensee“

Ein "Schwanensee" mit Geheimnis

Viele Menschen glauben, tapfer zu sein – gerade in diesen Pandemiezeiten. Aber wie wäre es als Maßstab mit dieser folgenden wahren Begebenheit? Eine Primaballerina erlitt während einer Aufführung eine schwere Verletzung. Und tanzte weiter. Gab nicht nach. Besiegte ihren Körper… Weiterlesen…

Wie eine Armee aus Schönheit und Passion Aktuell heißt es in Europa: Durchhalten! Und: „Schwanensee“ mit Olga Esina als Odette / Odile in der Inszenierung von Rudolf Nurejew als Live-Stream vom Wiener Staatsballett anschauen!

Diesen einen Vorteil haben die Lockdowns für uns: Die Opernhäuser strengen sich an, fantastische Live-Streams und kostenlose Videos on Demand anzubieten. Besonders schnell stand jetzt wieder die Wiener Staatsoper mit einem umfangreichen Online-Programm – wie schon im März 2020 –… Weiterlesen…

Good bye, Legris! Manuel Legris verlässt das Wiener Staatsballett mit einer fulminanten digitalen Gala und einem exquisiten „Best of“ seiner Ära

In Österreich sagt man zum Abschied gern „bye-bye“, ausgesprochen „ba-ba“, und das ist leichthin soviel wie „Auf Wiedersehen“ und „Auf Nimmerwiedersehen“ in Eins. Der ehemalige Pariser Étoile, also Startänzer, Manuel Legris, trat 2010 als Ballettdirektor an der Donau an und schaffte es… Weiterlesen…

Tanzende Schätze Die „Jewels“ von George Balanchine glänzen beim Staatsballett Berlin unter dem Dirigat von Robert Reimer weiterhin hochkarätig: mit Yolanda Correa, Dinu Tamazlacaru, Iana Salenko und Marian Walter – und das Wiener Staatsballett interpretiert das brillante Stück mit seinen Stars Natascha Mair und Olga Esina

"Jewels" von George Balanchine - immer wieder gut

Wer noch nie im Ballett war, hat hiermit den besten Einstieg: Die „Jewels“ von George Balanchine bieten alles auf, was an der eleganten Körperkunst verlockend ist, ohne den vermeintlichen Schmock und Schnickschnack der Handlungsballette mitzuschleppen. Die Künstlerinnen und Künstler, die diese… Weiterlesen…

Prosit Neujahr 2019! Beim Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker: Andrey Kaydanovskiy überrascht mit modernen Interpretationen von Walzer und Czardas, exzellent gewirbelt vom Wiener Staatsballett

Ballett beim Wiener Neujahrskonzert 2019

Erst seit 1877 darf man in der Wiener Staatsoper mal einfach so das Tanzbein schwingen. Holla, und heuer ist der Wiener Opernball ebenso legendär wie das Wiener Staatsballett! Immer wieder schön: das international im Fernsehen vormittags live übertragene Neujahrskonzert der… Weiterlesen…

Immer dieselben alten Muster Manuel Legris baute als Direktor vom Wiener Staatsballett viel auf: mit eigenen Superstars, mit einem guten Ensemble, mit einem schönen Repertoire. Ab 2020 darf der ausgebrannte Martin Schläpfer all das zerstören

Man muss nur alt, reich und berühmt sein – und schon kommt eine ruhmsüchtige Lobby und engagiert einen für einen Job, für den man zwar hundertprozentig nicht geeignet ist, der aber viel Geld in die Kassen spülen soll. Martin Schläpfer,… Weiterlesen…

Hochzeit auf Umwegen „Raymonda“ von Marius Petipa begeistert immer wieder. Das Bayerische Staatsballett tanzt die Version von Ray Barra

Es steckt viel drin in diesem Handlungsballett, das Marius Petipa 1898 in hohem Alter – mit rund 80 Jahren – und in Zusammenarbeit mit einer Frau schuf (Lydia Paschkowa ist für das Libretto mitverantwortlich). „Raymonda“ beschreibt eine Hochzeit auf Umwegen,… Weiterlesen…

Herzstück und Mönchsklamotte Ein Rausch in Rot: „Don Quixote“ von Rudolf Nurejew live mit der neuen jungen Generation atemberaubender Solisten beim Hamburg Ballett – und als DVD mit den souveränen Kräften vom Wiener Staatsballett

Don Quixote ist gut für alle - beim Hamburg Ballett

Es ist die wohl anstrengendste Partie für eine Ballerina, die das klassische Ballett zu bieten hat: Kitri in der „Don Quixote“-Version von Rudolf Nurejew tanzt zugleich die Rolle der Dulcinea – und pirouettiert, wirbelt und springt in kompliziertester Weise, fast… Weiterlesen…