Elfenzauber und Liebhaberglück „Ein Sommernachtstraum“ von John Neumeier beim Bayerischen Staatsballett in neuer Besetzung: hui!

Elfen und Liebe im Sommernachtstraum

Da steht die Braut, verschleiert, sie schaut in den Spiegel – und ist sich nicht recht sicher. Am liebsten würde sie wohl wieder heim gehen. Statt am Herzogshof ihres Bräutigams an seiner Seite zu herrschen. Ksenia Ryzhkova vermag als Hippolyta… Weiterlesen…

Eine wilde, schöne Frauenfantasie „Ein Sommernachtstraum“ von John Neumeier wird in München beim Bayerischen Staatsballett neu einstudiert – mit Ksenia Ryzhkova als Titania

Titania im Sommernachtstraum - eine Pracht

Ganz in Gedanken findet sich eine Träumerin der Weltliteratur hier wieder. Eine, die zudem auch noch eine Traumfängerin ist: weil sie nicht nur eigene Träume hat, sondern auch die Traumwelten anderer in sich vereint und widerspiegelt. Gemeint ist Hippolyta, die… Weiterlesen…

Tod und Leben für die Liebe „Giselle“ von John Neumeier beim Hamburg Ballett – immer wieder schön und wild – und immer wieder anders, je nach Tänzerinterpretation. Ein Abschied in Ehren

Giselle ist ein romantisches Ballett

Sie ist schon etwas sehr Besonderes, diese „Giselle“! Und auch ihr Liebster, der bei John Neumeier „Albert“ heißt und nicht „Albrecht“, wie in der romantischen Urversion, ist ein ganz besonderes Exemplar seiner Spezies. Beim Hamburg Ballett macht die faszinierende Neumeier’sche… Weiterlesen…

Das perfekte Paar in einer unperfekten Welt Ksenia Ryzhkova und Jonah Cook in „Alice im Wunderland“ von Christopher Wheeldon beim Bayerischen Staatsballett

Alice tanzt durchs Wunderland

Man kann sagen, was man will: „Alice im Wunderland“ von Christopher Wheeldon ist so dermaßen knallbunt und quietschvergnügt, dass der Kölnische Karneval dagegen eine Trauerveranstaltung ist. Andererseits passt in Wheeldons Version des Alptraum-Märchens nichts mehr wirklich zusammen. Weil alles fragmentiert… Weiterlesen…

Da lachen ja die Hühner! Das Bayerische Staatsballett fährt Zweit- und Drittbesetzungen in „La Fille mal gardée“ auf: so putzmunter wie solide

Wenn der Hahn kräht

Wenn der Hahn kräht, ist alles schon zu spät. Dann hat „La Fille mal gardée“, das neckisch-ländliche Ballettdrama vom „schlecht behüteten Mädchen“, unwiderruflich angefangen – und ist mit all den lieblichen Albernheiten, die typisch sind für eine Komödie von Sir… Weiterlesen…

Russische Klassik satt – mit Beilagen Die „Gala mit Stars des Bayerischen Staatsballetts“ läuft demnächst als Livestream online

Auf der Gala sprühen die Funken

Es ist Freitag, der 13., und ein Schneewetterchaos verhindert etliche Zugfahrten. Die Anreise nach München ist also bereits abenteuerlich – und die Spannung steigt umso mehr. Tatsächlich aber lohnt die Fahrt, denn die „Gala mit Stars des Bayerischen Staatsballetts“ sprüht… Weiterlesen…

Die Droge Romeo – und legales Cannabis in den USA Jonah Cook als neuer Romeo in München – und Alexandr Trusch beim Hamburg Ballett. Neumeier versus Cranko? Außerdem: legale Nebenwirkungen der Trump-Wahl

Die Droge Romeo

Manchmal nähern sich die Gegensätze so stark an, dass die Welt zu zerspringen droht. Das ist bei manchen Liebespaaren der Fall, das gilt aber auch für die Optionen mancher US-Staaten bei der Präsidentenwahl. So wählten sich die Amerikaner zwar just… Weiterlesen…

Da ist viel, viel Schatten In den neuen Besetzungen hat „La Bayadère“ beim Bayerischen Staatsballett viel von ihrem Charme verloren. Aber Ivy Amista und Jonah Cook retten, was Sergej Polunin verbockt.

La Bayadère in München verlor ihren Charme.

Der Stoßseufzer aus dem Parkett kam von Herzen: „Erst jetzt sieht man so richtig, wie gut die Arbeit von Ivan Liška war“, meint eine Zuschauerin, die nicht zum ersten Mal eine Vorstellung von „La Bayadère“ von Patrice Bart beim Bayerischen… Weiterlesen…