Wer für die Liebe alles gibt „Manon“ von Kenneth MacMillan beim Semperoper Ballett in Dresden mit Chiara Scarrone und Václav Lamparter

"Manon" ein letztes Mal in Dresden

Welch eine Eleganz und, ach, was für ein tiefer seelischer Schmerz! Die Choreografie „Manon“ von Kenneth MacMillan, 1974 in London uraufgeführt, vereint wie kaum ein zweites Ballett die Ambivalenz einer großen Liebe. Die Liebe ist hier ebenso stark wie sie… Weiterlesen…

Ritterswitz und Kurtisanenglück Die neue Ballettsaison lockt in den ersten Monaten nicht nur beim Stuttgarter Ballett mit öffentlichen Proben und Premieren

Proben als Performance

Ballettproben vor Publikum sind wie Kochshows im Fernsehen: Man sieht, wie an etwas gearbeitet wird, zugleich aber weiß man, dass öffentliche Proben niemals so authentisch sind wie solche, die ohne Zuschauer stattfinden. Dennoch sind Proben als Performance der neueste Trend… Weiterlesen…

Die Welt des Balletts an einem Tag Vom Bolschoi Ballett übers Wiener Staatsballett bis zum National Ballet of China, vom San Francisco Ballet bis zum National Ballet of Canada: Das Internet macht’s möglich

Der World Ballet Day lockt vor den Monitor

Selbstverständlich ist ein einziger World Ballet Day im Jahr, also ein Welttag des Balletts pro Kalenderjahr, viel zu wenig. Könnte man nicht wöchentlich oder wenigstens monatlich einen haben? Oder halbjährlich? Nun, wir Ballettfreunde sind es gewohnt, uns bescheiden zu müssen.… Weiterlesen…

Wenn Wünsche wahr werden „Reid Anderson – Having it“ ist ein tolles Buch über den Stuttgarter Ballettintendanten. Und dann entlässt dieser auch noch Demi Volpi als Hauschoreografen: Das Ballett-Journal sagt für beides DANKE!

Reid Anderson wird Superpapi - und feuert Demis Volpi

Die Nachricht kam überraschend, und nicht wenige Ballettkundige mögen, wie ich, in Gedanken spontan ein freundliches „Dankeschön“ an Terpsichore gemailt haben. Demis Volpi wird ab kommender Spielzeit also nicht mehr Hauschoreograf beim Stuttgarter Ballett sein. Die Truppe, die als stärkste… Weiterlesen…

Die Einzigartige als Highnoon-Highlight Der Filmemacher Harold Woetzel portraitiert Marcia Haydée – Erstausstrahlung ist am Sonntagmittag auf 3sat

Marcia Haydee im Filmportrait

Bis vor wenigen Tagen tüftelte der in Ballettsachen schon versierte Filmemacher Harold Woetzel noch an der Tontechnik. Jetzt ist sein neuestes Werk fertig und wird am Sonntagmittag – sozusagen als Highnoon-Highlight – erstmals auf Sendung gehen. 3sat zeigt somit das… Weiterlesen…

Der düstere Prinz und das traurige Mädchen Das Stanislawski-Ballett Moskau ist mit „Mayerling“ von Kenneth MacMillan beim Bayerischen Staatsballett zu Gast

Mayerling ist ein Ballett von Kenneth MacMillan

Was für eine traurige Geschichte! Aber so wahr! Historisch überliefert und von vielen Dokumenten belegt, spielte sich im Januar 1889 auf dem damaligen Jagdschloss Mayerling bei Wien eine Tragödie ab, die dramatischer und banaler zugleich nicht hätte sein können. Der… Weiterlesen…

Die Kunst des Liebens im Ballett Kurz vorm Erich-Fromm-Preis für John Neumeier und dem Florenz-Gastspiel vom Hamburg Ballett noch ein Mahler-Paket: von der Neubesetzung der „Dritten Sinfonie von Gustav Mahler“ bis zum „Lied von der Erde“ in der 217. Ballett-Werkstatt

Die Dritte, hungernde Journalisten und das Lied von der Erde

Mit langen Schritten, irgendwie entrückt und doch zugleich ganz erdverbunden, schreitet die sinnliche, außergewöhnliche Primaballerina Hélène Bouchet in ihrem bordeauxroten Trikot mit Rückendekolleté die Rampe ab. Von rechts nach links, in Zeitlupe, erotisch und selbstbewusst. Sie wirkt anmutig, aber nicht… Weiterlesen…

Das Treffen der Grandseigneurs Ivan Liška empfängt John Neumeier - sowie andere Stars der Ballettwelt – auf der Terpsichore-Gala XII beim Bayerischen Staatsballett

Die Terpsichore-Gala war ein unvergesslicher Abend.

Diese Umarmung ist historisch: Am Ende der Terpsichore-Gala XII während der BallettFestwoche des Bayerischen Staatsballetts umarmten sich der Münchner Ballettdirektor Ivan Liška und sein früherer Boss, der Hamburger Ballettintendant John Neumeier, und viele im Publikum dachten wohl daran, dass mit… Weiterlesen…

Das große Erwachen John Crankos „Romeo und Julia“ tanzen wieder in Berlin: mit Polina Semionova und Jason Reilly als Stargästen sowie mit Iana Salenko und Dinu Tamazlacaru - ein Stück über die Wahrhaftigkeit

Romeo und Julia tanzen überall.

Was für eine Szene! Wenn sie gemeinsam erwachen, sind sie ein frisch vermähltes Paar, das indes die schönsten Stunden seines jungen Lebens schon hinter sich hat: Der Paartanz von Romeo und Julia nach ihrer ersten und einzigen Liebesnacht, die heimlich… Weiterlesen…

Eine Zeitzeugin des Balletts John Crankos Choreologin, die Ballettmeisterin Georgette Tsinguirides, feiert ihr 70-jähriges Dienstjubiläum beim Stuttgarter Ballett mit einem Buch

Ein nicht nur tolles Buch über eine tolle Frau.

Was für ein Leben zwischen Ballettstudio und Bühne, Studio und Zuschauersaal, Ballettsaal und nochmals Ballettsaal: Georgette Tsinguirides, 87, hat sicher mehr Beine und Arme in der choreografischen Sprache von John Cranko, dem Übervater des Stuttgarter Balletts, geschult als irgendjemand sonst.… Weiterlesen…