Die tanzende Seele John Neumeier erklärt in seiner 228. Ballett-Werkstatt beim Hamburg Ballett „Frei nach dem Drama und Leben von Tennessee Williams“ das kommende Stück „Die Glasmenagerie“

die 228. Ballett-Werkstatt beim Hamburg Ballett

Mit auserlesenen, extravanganten und unerhört eleganten Hebungen, die indes nie Selbstzweck sind, sondern die den Sinn der utopischen Liebe auf den Punkt bringen, erreichte die 228. Ballett-Werkstatt von John Neumeier beim Hamburg Ballett gestern ihren Höhepunkt. Alina Cojocaru und Christopher Evans, bereits seit ihren… Weiterlesen…

Das schöne Erwachen Ein Sonntag voll Wonne: Doppelvorstellung von „Ein Sommernachtstraum“ von John Neumeier mit dem Hamburg Ballett; Alexandr Trusch tanzt den Puck zwei Mal phänomenal!

"Ein Sommernachtstraum" von John Neumeier - das Lieblingsballett vieler

Es wäre so elegant: Man erwacht – und alle Probleme sind im Kern gelöst. Das gibt es nur in der Komödie, aufs Schönste bei William Shakespeare und John Neumeier. Und wer Neumeiers Shakespeare-Ballett „Ein Sommernachtstraum“ noch nicht gesehen hat, der… Weiterlesen…

Weil die Puppen Liebe machen Gefeierte Uraufführung mit „Shakespeare – Sonette“ beim Hamburg Ballett: Marc Jubete, Aleix Martínez und Edvin Revazov ersannen ein grandioses Stück frei nach William Shakespeare

"Shakespeare - Sonette" beim Hamburg Ballett stammt von drei Choreografen

Shakespeare war eine arme Sau. Seine „Sonette“ zu lesen, ist ein Schock, weil sie so deutlich von Sexualität, vornehmlich von männlicher Bisexualität sprechen. Der Dramatiker führte ein süffisantes Doppelleben, und seine Ehefrau war vermutlich nur zu bemitleiden. Liebe, Obsession, Treue,… Weiterlesen…

Die Botschaft der wahren Liebe Xue Lin und Jacopo Bellussi debütierten hinreißend in den Hauptrollen von „Anna Karenina“,  in der Choreografie von John Neumeier beim Hamburg Ballett

Anna Karenina von John Neumeier ist in jeder Besetzung ein Renner

Liebe ist nicht dasselbe wie Abhängigkeit. Aber an diesem Missverständnis scheitern viele große und kleine Lieben. Die Titelheldin „Anna Karenina“ ist auch so eine Frau, die es nicht schafft, ihr Leben allein zu meistern. Sie kann sich nur über ihren… Weiterlesen…

Tanz der Stille Frohe Ostern! Und eine schöne stille Zeit… Aber dann geht es wieder richtig rund bei den großen deutschen Ballettensembles

Ostern 2019

Ostern ist ein Fest der Erneuerung, der Wiederauferstehung, der Wiederkehr des Schönen und Richtigen, des Lebens, der Freiheit, der Beglückung, auch des Ewiglichen. Und natürlich des Frühlings, sogar des nahenden Sommers, der mancherorts schon angekommen scheint. Auch die Ballettcompagnien erfinden… Weiterlesen…

Der Märchensound der Liebe Mit „Jewels“ von George Balanchine, dirigiert von Robert Reimer, eröffnete die Ballettfestwoche 2019 beim Bayerischen Staatsballett, gefolgt von der „Kameliendame“ von John Neumeier – beides mit Stargästen

"Jewels" zur Ballettfestwoche 2019

Am Ende der smaragdfarbenen Stimmungen knien drei Kavaliere in der Mitte der Bühne, formvollendet, die Arme so erwartungs- wie huldvoll geöffnet, den schönen Damen, die ihnen eben noch tanzend zur Seite schwebten, sehnsuchtsvoll nachsinnierend. So edel endet, was zuvor delikate… Weiterlesen…

Nicht nur von dieser Welt John Neumeier gönnt sich und uns eine Ballettoper: „Orphée et Eurydice“ von Christoph Willibald Gluck mit dem Hamburg Ballett

John Neumeier macht eine Balletttoper

Wer sagt denn, dass Orpheus aus der griechischen Sagenwelt ein Sänger sein muss? John Neumeier, nicht nur meiner Meinung nach der bedeutendste Choreograf überhaupt, beschäftigte sich zum vierten Mal in seinem umfassenden Schaffen mit dem Orpheus-Mythos, um daraus ein Stück… Weiterlesen…

Das Maximum des Begehrens Anna Laudere und Edvin Revazov vom Hamburg Ballett zu Gast in „Die Kameliendame“ von John Neumeier beim Bayerischen Staatsballett

Sinnlich bis zum Anschlag, dennoch jugendfrei: Der so genannte Schwarze Pas de deux von John Neumeier ist definitiv ein erotischer Höhepunkt der Ballettgeschichte. Seine Protagonisten – die Titelrolle aus „Die Kameliendame“ und ihr Geliebter – versöhnen sich hierin nach einer Auszeit des… Weiterlesen…

Der Nussknacker und die Metaphysik Eine Doppelvorstellung vom „Nussknacker“ von John Neumeier beim Hamburg Ballett bringt's ans Leibniz'sche Licht der Aufklärung: Geburtstage haben höheren Sinn

"Der Nussknacker" von John Neumeier: unerschöpflich gut

Für den Philosophen und Universalgelehrten Gottfried Wilhelm Leibniz (1646-1716) war Bewegung eine wichtige Angelegenheit: als Gegenstand der eingehenden Betrachtung. Wenn man nun ein Stück des genialen Choreografen John Neumeier eingehend und mehrfach betrachtet, stellt man fest: Da gibt es trotz… Weiterlesen…

Die Extraportion Glück Von der Potenzierung der Effekte: "Der Nussknacker" von John Neumeier ist beim Hamburg Ballett in der Silvester-Ausgabe ein Highlight ohnegleichen

"Der Nussknacker" von John Neumeier in der Silvester-Ausgabe

Die Infantilisierung dieser Gesellschaft ist nicht mehr aufzuhalten. Aber bei John Neumeier und dem Hamburg Ballett lernen sogar die Kinder, was Eleganz, Liebe, Gemeinsamkeit, Glück und die Verdoppelung, Verdreifachung, Vervierfachung all dessen sind. „Der Nussknacker“ , in Neumeiers Version für… Weiterlesen…