Der König am Abgrund Dramatisch, poetisch, Ballett pur: „Illusionen – wie Schwanensee“ von John Neumeier in ganz neuen Besetzungen beim Hamburg Ballett

"illusionen - wie Schwanensee" von John Neumeier

Der stolze Märchenkönig steht am Abgrund seiner selbst. Licht und Dunkel treffen sich in seinem Leben auf unvereinbare Weise, Utopie und Schicksal zerreißen ihn von innen. Kaum eine andere Partie der Ballettgeschichte vereint so sehr wie dieser König in „Illusionen… Weiterlesen…

Mann tanzt! Hossa! Doppelvorstellung beim Hamburg Ballett: „Don Quixote“ von Rudolf Nurejew zeigt nicht nur tolle Frauen, sondern auch die verschiedensten Männerpartien

Don Quixote lockt alle an

Heißa! Gleich zwei Mal tanzte das Hamburg Ballett am letzten Sonntag den „Don Quixote“ von Rudolf Nurejew. Und es spricht für sich, dass nach der Nachmittagsvorstellung begeisterte Zuschauer zum Ticketverkauf stürmten, um dort auch Karten für die Abendvorstellung zu ergattern:… Weiterlesen…

Traumtänzerei mit Herz und Herzlichkeit Florencia Chinellato im Wechsel mit Giorgia Giani als Marie in „Der Nussknacker“ von John Neumeier: zwei Rollenportraits

Priscilla Tselikova und Florian Pohl brillieren als antik-ägyptisches Pärchen im "Nussknacker" von John Neumeier. Ah, eine Erbauung! Foto: Kiran West

Warum sollte man sich Terpsichore, die Göttin des Tanzes, nicht als kleines Mädchen vorstellen, das jeden Abend neu das Tanzen erlernt? In „Der Nussknacker“ in der Version von John Neumeier geht es genau darum: um ein Mädchen, das erwachsen wird,… Weiterlesen…

Seidenschleife und Spagatsprung „Der Nussknacker“ in der Version von John Neumeier beschreibt tänzerisch das Erwachsenwerden - und die Liebe zum Ballett

Der Nussknacker erzählt bei John Neumeier vom Erwachsenwerden

Kein anderes Ballett existiert in so vielen Versionen und Fassungen wie „Der Nussknacker“. Während die Erstaufführung 1892 noch den Auftritt der „Pastillen-Fee“, also der „Fee Dragée“, zu den Klängen eines Stahlplattenklaviers – der Celesta – als Höhepunkt servierte, entfachten andere… Weiterlesen…

Wenn stille Wasser sehr tief sind Mayo Arii, Christopher Evans, Carolina Agüero und Marcelino Libao (Wow!) zeigen in „Don Quixote“ von Rudolf Nurejew beim Hamburg Ballett neue Interpretationen

http://www.bb-promotion.com/veranstaltungen/ballet-revolucion/

Wer sich jemals mit dem Cou-de-pied im Ballett beschäftigt hat, der weiß, dass es nichts mit dem Coup de pied, dem wörtlich übersetzten „Fußtritt“, zu tun hat. Im Gegenteil: Beim schönsten der drei möglichen Arten vom Cou-de-pied (wörtlich: Spann; kurz für… Weiterlesen…

Russische Liebe John Neumeier stellte in seiner 218. Ballett-Werkstatt „Anna Karenina“ vor - und weckte Erinnerungen an die russische Liebe, aber auch an andere Ballette und Geschichten

Anna Karenina Laudere und Edvin Revazov vom Hamburg Ballett auf der Probe

Sie können nicht voneinander lassen. Anna Karenina, wunderbar getanzt, gespielt, gefühlt, geatmet von Anna Laudere, und Graf Wronski, hinreißend getanzt, gespielt, gelächelt, gesprungen von Edvin Revazov, treffen sich immer wieder hinter verschlossenen Türen auf einem Fest – obwohl sie anderweitig… Weiterlesen…

Von Märchen und Menschen Wahre Liebe mit Nachwuchsstars beim Hamburg Ballett: Madoka Sugai, Christopher Evans und Hayley Page in „A Cinderella Story“ von John Neumeier

Cinderella - ein Märchen für Menschen.

Herz oder High Society? Es ist ja schon viel, wenn einer von zwei Partnern nicht aufs Geld noch auf die Gunst des Schicksals guckt, sondern nur der Liebe seines Herzens folgt. Wenn aber beide am schnöden sozialen Erfolg so gar… Weiterlesen…

Viel Poesie – und einige Ohrfeigen Beim Hamburg Ballett zeigen „Junge Choreografen“, was sie können und wollen

Junge Choreografen sind auch 2017 ein Knüller

Zart und freundlich tritt die Ballerina Miljana Vracaric in der Opera stabile, der intimen Zweitspielstätte der Hamburgischen Staatsoper, vors Publikum. Sie choreografiert selbst seit Jahren. Und auch 2017 ist die jetzt in den Abend kurz einführende gebürtige Jugoslawin – die… Weiterlesen…

Liebe und die Trostpflaster-Theorie „Die Möwe“ von John Neumeier fliegt auch in der Zweitbesetzung beim Hamburg Ballett hoch

Die Möwe fliegt auch in der Zweitbesetzung hoch

Man möchte es ihnen freundlich zurufen, den drei Protagonisten aus der „Möwe“, die so unglücklich verliebt sind: „Liebeskummer lohnt sich nicht, my Darling!“ Hey, Nina, Kostja, Mascha! Was der Schlager von Siw Malmquist 1964 vor sich hin trällerte, kann man… Weiterlesen…

Bournonville besucht Neapel Lloyd Riggins erweitert „Napoli“ beim Hamburg Ballett um ein Vorspiel. Und Marc Jubete tanzt als Golfo einen autoritären Womanizer

"Napoli" ist ein fantastisches Ballett.

Die Musik zwirbelt schon festliche Klänge, dass es eine helle Freude ist, da tritt von rechts ein junger Mann vor den Vorhang. Er trägt einen Zylinder und taubenblaue Reisebekleidung des 19. Jahrhunderts: Es ist August Bournonville, der dänische Choreograf aus… Weiterlesen…