Baryshnikov, der unbewusste Superstar Mikhail Baryshnikov wurde 70 Jahre alt – und lebt gut von seinem Mythos

Mikhail Baryshnikov ist ein Superstar des Balletts

Er wolle gar nicht wissen, wie hoch er springe, sagte Mikhail Baryshnikov mal. Denn er werde versuchen, beim nächsten Mal noch höher zu springen. So eine selbstvergessene Unermüdlichkeit gehört zum Ballett wie das Amen in die Kirche. Und Misha hatte… Weiterlesen…

Proben und Premieren fürs Publikum Frischauf ins neue Jahr 2018: mancherorts mit Tapferkeit, mancherorts mit Walzer, mancherorts mit einer Premiere

Neujahr ist auch ein Tag fürs Ballett

2018 – die Zahl schreibt sich flüssig, lässt sich gut aussprechen und wird hoffentlich für alle Ballettfans und solche, die es werden wollen, ein voller Erfolg! Los geht es vorm Fernsehbildschirm, gleich am 1.1. um 11.15 Uhr, mit oder ohne… Weiterlesen…

Vom neuen Zeitgeist des Rockpop Das „Ballet Revolución“ vereint kubanisches Talenteflair mit rockiger Live-Musik: eine Show zum Abhotten

Das Ballet Revolución macht wieder die Tanzszene unsicher

Es ist ein Kind der neuen Zeit – und passt vorzüglich in die turbulenten Tage des Jahreswechsels, aber auch in jede andere thematische Klammer der Erneuerung. Einzige Bedingung für den Genuss: Man muss laute Rockmusik mögen und auf deren Inhalte… Weiterlesen…

Wer Ballett im Herzen hat In den Theatern wie im Fernsehen lockt über Weihnachten der Tanz

Ballett ist immer Weihnachten wieder ein Thema

Jeder kennt das: Wenn man in der Fremde nicht ganz allein unterwegs ist, sondern dort geführt wird, dan kann man sich dem Eindruck des Augenblicks bedenkenlos hingeben. Man muss nicht befürchten, den richtigen Weg zu verfehlen oder sich die Route… Weiterlesen…

Herzstück und Mönchsklamotte Ein Rausch in Rot: „Don Quixote“ von Rudolf Nurejew live mit der neuen jungen Generation atemberaubender Solisten beim Hamburg Ballett – und als DVD mit den souveränen Kräften vom Wiener Staatsballett

Don Quixote ist gut für alle - beim Hamburg Ballett

Es ist die wohl anstrengendste Partie für eine Ballerina, die das klassische Ballett zu bieten hat: Kitri in der „Don Quixote“-Version von Rudolf Nurejew tanzt zugleich die Rolle der Dulcinea – und pirouettiert, wirbelt und springt in kompliziertester Weise, fast… Weiterlesen…

Wie wichtig Toleranz ist Birgit Keil, Chefin vom Badischen Staatsballett, im Interview über „Romeo und Julia“ in der Fassung von Kenneth MacMillan

Romeo und Julia ganz britisch in Karlsruhe

Wenn die verliebte Julia nachts vom Balkon steigt – hier nimmt sie dazu eine Treppe – und auf Romeo trifft, dann schlagen alle Herzen höher. Aber in „Romeo und Julia“, dem Stück von William Shakespeare, steckt noch viel mehr als… Weiterlesen…

Polina lockt an Ein Film und ein Comic nennen sich „Polina“. Aber besser ist es, authentisches Ballett anzusehen

Ballett und Ballett sind nicht immer dasselbe

Der Titel ist beide Male irreführend. „Polina“, der Film, und auch „Polina“, der Comic, haben nichts mit der berühmten Primaballerina Polina Semionova zu tun. Das ist gezielter Etikettenschwindel, denn Semionova ist als „Polina“ im Ballett weltbekannt. Dennoch lohnt es sich,… Weiterlesen…

Eine Primaballerina erzählt Irina Kolesnikova macht Lust auf authentische Klassik: mit „Schwanensee“ aus Sankt Petersburg in Berlin

Irina Kolesnikova tanzt in Berlin

Ich heiße Irina Kolesnikova, und ich möchte mich Ihnen gern hier vorstellen. Denn wir tanzen Ende November in Berlin, im Admiralspalast, für Sie – und ich würde mich wirklich freuen, wenn Sie zu uns kommen! Ich tanze seit einigen Jahren… Weiterlesen…

Ritterswitz und Kurtisanenglück Die neue Ballettsaison lockt in den ersten Monaten nicht nur beim Stuttgarter Ballett mit öffentlichen Proben und Premieren

Proben als Performance

Ballettproben vor Publikum sind wie Kochshows im Fernsehen: Man sieht, wie an etwas gearbeitet wird, zugleich aber weiß man, dass öffentliche Proben niemals so authentisch sind wie solche, die ohne Zuschauer stattfinden. Dennoch sind Proben als Performance der neueste Trend… Weiterlesen…

Die Welt des Balletts an einem Tag Vom Bolschoi Ballett übers Wiener Staatsballett bis zum National Ballet of China, vom San Francisco Ballet bis zum National Ballet of Canada: Das Internet macht’s möglich

Der World Ballet Day lockt vor den Monitor

Selbstverständlich ist ein einziger World Ballet Day im Jahr, also ein Welttag des Balletts pro Kalenderjahr, viel zu wenig. Könnte man nicht wöchentlich oder wenigstens monatlich einen haben? Oder halbjährlich? Nun, wir Ballettfreunde sind es gewohnt, uns bescheiden zu müssen.… Weiterlesen…